fabrikkino.jpg (9437 Byte)
   zurück zur Übersicht


Trailershow
(Bitte klicken Sie auf den Filmtitel)


kino 1

"film & gespräch"
PREISVERLEIHUNG 9. Neustrelitzer Naturfilmfestival MENSCH! NATUR!
Die Preise werden überreicht an die Publikumssieger Katja Becker für ihren Kurzfilm UNTIL THE LAST DROP und
Martin Keßler für seinen Langfilm COUNT DOWN AM XINGU
UNTIL THE LAST DROP (BRD 2017, 12 Min.) beschreibt eine ungewöhnliche Reise eines kenianischen Musikers durch eine atemberaubende Landschaft Nordkenias. Wofür diese Reise? Der Turkana-Wüstensee ist durch den Bau eins Staudamms in großer Gefahr! Katja Becker wird uns Auskunft geben.
COUNT DOWN AM XINGU (BRD 2016, 95 Min.) führt uns zum drittgrößten Staudamm der Welt "Bel Monte" am Amazonasfluss Xingu. Dafür wurden der Urwald gerodet, Fischer und Indigene vertrieben, 40.000 Menschen zwangsumgesiedelt - für Strom der multinationalen Aluminiumkonzerne und das Schwellenland Brasilien. Martin Keßler ist anwesend und wird auch über die neuesten Ereignisse in Brasilien berichten, die ökologischen und die politischen.
(läuft nur am 21. 3. um 19 Uhr !!!)

"Filmreihe Vielfalt und Toleranz"
RAFIKI
Kenia/Südafrika/BRD/Niederlande/Frankreich/Norwegen/Libanon 2018, Farbe, 82 Min., OmU
Regie: Wanuri Kahiu
Darsteller: Samantha Mugatsia, Sheila Munyiva u.a.
"In einem quirligen Viertel von Nairobi verlieben sich zwei Frauen ineinander. Trotz aller Schikanen durch Familie, Kirche und die lokale Gemeinschaft deutet der grundoptimistische Film, der auf die Ausstrahlung, Stärke und Schönheit der Frauen setzt, auf eine hoffnungsvolle Zukunft hin. Der hinreißende Film entwirft ein emphatisch-fröhliches Bild von Afrika. Die Verbindung aus afrikanischem Feminismus, lokaler Tradition und Pop knüpft an Elemente des Afrofuturismus an und entwickelt eine eigenständige Ästhetik." (filmdienst)
(läuft am 22. und vom 24. bis 27. 3. jeweils um 18 Uhr)

"Reihe Künstlerporträts"
FRÜHES VERSPRECHEN
Frankreich 2017, Farbe, 131 Min. dt. Fassung
Regie: Eric Barbier
Darsteller: Charlotte Gainsbourg, Pierre Niney u.a.
Der Film nach Roman Garys Autobiographie ist in jeder Hinsicht faszinierend, eine wunderbar humorvolle Liebeserklärung an seine Mutter Nina. Ein aufwendiges Biopic über das bunte Leben dieses berühmten französischen Schriftstellers und Diplomaten und dem einzigartigen Band zu seiner verrückt-liebevollen Mutter Nina. Eine ausgezeichnete Romanadaption mit zwei herausragenden Hauptdarstellern.
(läuft am 22. und vom 24. bis 27. 3. jeweils um 20.15 Uhr und zusätzlich am 23. 3. um 14 Uhr)

"Stummfilm mit Musikbegleitung"
JUHA
Finnland 1998, s/w, 77 Min.
Regie: Aki Kaurismäki
Darsteller: Sakari Kuosmanen, Kati Outinen u.a.
"Ein Stummfilm nach einem finnischen Nationalepos. Erzählt wird die Geschichte eines verheirateten Paares, dessen makelloses Glück durch einen Verführer aus der Großstadt zerstört wird, indem er die Frau in seinen Animierbetrieb lockt und eine Tragödie herbeiführt." (filmdienst) Mit der für Kaurismäki charakteristischen Schlichtheit zeigt "Juha" was man alles nicht braucht, um großes Kino zu machen.
(läuft nur am 23. 3. um 19.30 Uhr mit der Live-Musikbegleitung von Alexander Kraut mit Klavier, Orgel, Synthy ...)

GLÜCK IST WAS FÜR WEICHEIER
BRD 2018, Farbe, 95 Min.
Regie: Anca Miruna Lazarescu
Darsteller: Elle Frey, Martin Wuttke, Christian Friedel, Sophie Rois u.a.
"Düstere Gedanken prägen das Leben der zwölfjährigen Jessica, die zudem noch an allerlei Zwangsstörungen leidet. Sie ist die Hauptfigur in Anca Miruna Lazarescus 'Glück ist was für Weicheier', der sich mit erstaunlicher Souveränität zwischen satirischen und dramatischen Momenten bewegt und dabei vom Sterben, aber vor allem vom Leben erzählt." (programmkino.de) "Feiner Humor und ein großartiges Ensemble zeichnen diesen Film aus." (epdFilm) "Eine Hymne auf das Leben" (Hofer Filmfestspiele)
(läuft vom 28. 3. bis 3. 4. jeweils um 18 Uhr)

MARIA STUART, KÖNIGIN VON SCHOTTLAND
GB 2018, Farbe, 124 Min., dt. Fassung
Regie: Josie Rourke
Darsteller: Saoirse Ronan, Margot Robbie u.a.
"Im Jahr 1561 kehrt Maria Stuart in ihre Heimat zurück, erst 18 Jahre alt, aber schon Witwe und Königin von Schottland. Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie in Frankreich, wo sie zur Stärkung der Bande mit dem Dauphin von Frankreich verheiratet war, der 1560 starb. Eine sehr moderne, feministisch geprägte Lesart des Lebens der legendären Maria Stuart - atemberaubend ästhetisch und hervorragend besetzt." (programmkino.de) "In ihrem Kinodebüt macht Josie Rourke zusammen mit Saoirse Ronan und Margot Robbie die höfischen Intrigen des 16. Jahrhundert zu einem Politthriller, der bis in die Amtszeiten von Maggie Thatcher und Angela Merkel hineinstrahlt." (epdFilm)
(läuft vom 28. 3. bis 3. 4. jeweils um 20.15 Uhr und zusätzlich am 30.und 31. 3. um 14 Uhr)

WOMIT HABEN
WIR DAS VERDIENT

Österreich 2018, Farbe, 92 Min.
Regie: Eva Spreitzhofer, Darsteller: Caroline Peters, Chantal Zitzenbacher u.a.
"Kaum etwas könnte die liberale, ästhetische Wienerin Wanda so schockieren, wie die Entscheidung ihrer pubertären Tochter, plötzlich ein Kopftuch zu tragen. Mit dieser Prämisse beginnt diese boulevardeske Komödie, die Spitzen in allerlei Richtungen austeilt und durch Wortwitz und Humor überzeugt." (programmkino.de) (läuft 4. bis 10. 4. jew. um 18 Uhr)

VICE - DER ZWEITE MANN
USA 2018, Farbe 2018, 134 Min.
Regie: Adam McKay, Darsteller: Chrstian Bale, Amy Adams u.a.
"Kritisches Filmporträt des US-Politikers Richard 'Dick' Cheney, der von den 1960er Jahren an in republikanischen Regierungen die Politik der USA mitprägte und vor allem als Vizepräsident (2001 - 2009) zahlreiche fatale Entscheidungen verantwortete. Der differenzierte Film folgt Cheneys Lebens- und Berufsstationen weitgehend chronologisch, stellt sie aber durch Kommentare, Bildmontagen und surreale Illusionsbrüche in einen größeren Zusammenhang. Dadurch weitet sich das formal und darstellerisch brillante Werk zur bitteren Satire auf ein System, in der neben skrupellosen Machtmenschen auch geistig träge Wähler aufs Korn genommen werden." (filmdienst) (läuft vom 4. bis 10. 4. jeweils um 20.15 Uhr und zusätzlich am 6. und 7. 4. um 14 Uhr)

"film & gespräch"
SCALA ADIEU -
VON WINDELN VERWEHT

BRD 2018, Farbe, 83 Min.
Regie: Douglas Wolfsperger
In Konstanz am Bodensee eröffnete 2017 die fünfte städtische Filiale der größten Drogeriemarktkette Europas: noch mehr Windeln, noch mehr Zahnpaste für die Anwohner und die Konsumtouristen aus der benachbarten Schweiz. Bis 2016 waren die Räumlichkeiten der Filmkultur vorbehalten, denn hier residierte der "Scala Filmpalast". Der Filmemacher wird Zeuge des letzten Aufbäumens eines sterbenden Programmkinos und eröffnet sinnfällige Einblicke in die ökonomischen und politischen Machenschaften einer florierenden Provinz-Metropole. (läuft am 11. 4. um 19.30 Uhr mit anschließenden Gespräch - der Regisseur ist anwesend! Zusätzlich am 16. und 17. 4. um 18 Uhr)

OHRENSAUSEN
Italien 2016, Farbe, 94 Min., OmU
Regie: Alessandro Aronadio, Darsteller: Daniele Paris, Silvia D'Amico u.a.
"Ein namenloser Philosoph erwacht mit einem nervtötenden Pfeifen im Ohr und durchlebt einen Tag voller Merkwürdigkeiten. Nach ebenso skurrilen wie irritierenden Begegnungen mit Ärzten, Vertretern der Kirche, einem Rap-Musiker, der Lebensgefährtin und und seiner Mutter erkennt er schließlich, dass er sich zu sehr von der Welt und seinen Mitmenschen zurückgezogen hat."(filmdienst) (läuft vom 12. bis 15. 4. jeweils um 18 Uhr)

ASCHE IST REINES WEISS
China 2018, Farbe, 136 Min., dt. Fassung
Regie: Jia Zhang-Ke, Darsteller: Zhao Tao, Liao Fan u.a.
"Ein Gangsterepos, das im Kern eine Liebesgeschichte und dessen Schale eine Parabel auf das Fieber des Wandels ist, das China ergriffen hat. Jia Zhang-Ke spürt ihm in einer Suchbewegung nach, die von seiner Heimatprovinz Shanxi zu den Städten am Ufer des Jangtse führt, die der gesellschaftliche Fortschritt dem Untergang weiht." (epdFilm) "Der neunte Spielfilm des bedeutendsten chinesischen Regisseurs der Gegenwart ist überwältigend, episch und tief berührend." (programmkino.de) (läuft vom 12. bis 17. 4. jeweils um 20.15 Uhr und zusätzlich am 13. und 14. 4. um 14 Uhr)

VOM LOKFÜHRER,
DER DIE LIEBE SUCHTE ...

BRD 2018, Farbe, 90 Min.
Regie: Veit Helmer, Darsteller: Miki Manojlovic, Chulpan Khamatova u.a.
Ein verlorener Büstenhalter weckt in einem soeben pensionierten Lokführer ungeahnte Sehnsüchte. Wie der Prinz im Aschenputtel-Märchen sucht er fortan nach der Besitzerin des Wäschestücks in einem traumhaft überzeichneten, vormodernen Aserbaidschan. "Veit Helmer betrachtet visuelles Erzählen als Kür des Filmemachens. Sein Film erzählt ohne Worte die anrührende Geschichte eines einsamen Mannes." (epdFilm) (läuft 18. bis 24. 4. jeweils um 18 Uhr)

KIRSCHBLÜTEN & DÄMONEN
BRD 2019, Farbe, 110 Min., Regie: Doris Dörrie, Darsteller: Golo Euler, Aya Irizuki, Birgit Minichmayr, Elmar Wepper, Hannelore Elsner u.a.
"Ein gutes Jahrzehnt nach ihrem Erfolg mit dem rührenden Trauerdrama 'Kirschblüten - Hanami' knüpft die Filmemacherin Doris Dörrie an die Geschichte des Films an. In 'Kirschblüten & Dämonen' steht der von Golo Euler gespielte und bereits im Vorgänger präsente Karl im Mittelpunkt, dem seine toten Eltern nun als Geister erscheinen. Dörrie gelingt ein ästhetisch bebildertes und sehr stimmungsvolles, geradezu meditatives Drama, das vom Leben, vom Tod, der Liebe und dem Unbekannten zwischen Himmel und Erde erzählt." (programmkino.de) (läuft 18. bis 24. 4. jeweils um 20.15 Uhr und zus. am 20. und 21. 4. um 14 Uhr)

THE FAVOURITE -
INTRIGEN UND IRRSINN

GB/Irland/USA 2018, Farbe, 120 Min., dt. Fassung, Regie: Yorgos Lanthimos, Darsteller: Olivia Colman, Emma Stone, Rachel Weisz u.a.
"Lanthimos inszeniert schwung- und lustvoll ein Historiendrama über Polit- und Liebesintrigen am Hof der englischen Königin Anne und ist ein bitterböses Dekadenzbild mit aktuellen Bezügen. Emma Stone, Rachel Weisz und ganz besonders Olivia Colman begeistern als zentrales Trio." (epdFilm) "Der Film betont weniger das oberflächliche Zeremoniell zu Hofe, als die allzu menschlichen Triebe, die sich hinter der Fassade verbergen. Ein bitterböser, brillanter Film." (programmkino.de) (läuft 25. 4. bis 1. 5. jeweils um 18 Uhr)

"Reihe Vielfalt und Toleranz"
BEALE STREET
USA 2018, Farbe, 119 Min., dt. Fassung
Regie: Barry Jenkins nach dem Roman von Barry Jenkins
Darsteller: Kiki Layne, Stephen James u.a.
"Zwei Jahre nach seinem überraschenden Oscar-Gewinner „Moonlight“ thematisiert Barry Jenkins in „Beale Street“ erneut die afro-amerikanische Gegenwart - auch wenn sein Film in den 70ern spielt. Basierend auf einem Roman von James Baldwin erzählt er von Liebe und Rassismus und vor allem der Ungerechtigkeit des amerikanischen Justizsystems." (programmkino.de) "Barry Jenkins Film ist eine Mischung aus Romantik und Zorn, Poesie und Unerbittlichkeit. Jenkins hat James Baldwins Roman in ein Meisterwerk atmosphärischen Erzählens übertragen." (epdFilm) (läuft vom 25. 4. bis zum 1. 5. jeweils um 20.15 Uhr und zusätzlich am 27. und 28. 4. um 14 Uhr)


kino 2

In memoriam Bruno Ganz
BROT UND TULPEN
Italien 2000, Farbe, 118 Min., dt. Fassung
Darsteller: Bruno Ganz, Licia Maglietta
"Melancholisch-beschwingte Komödie, die normale Menschen in den Mittelpunkt stellt und dies liebevoll zeichnet. Präzise beobachtete Details, witzige Dialoge, eine klare Bildersprache und die ausgezeichneten Darsteller (Bruno Ganz als Kellner Fernando) machen den Film zu einem amüsanten Exkurs über die Zufälle des Lebens und der Liebe. " (filmdienst)
(läuft am 22. und 23. 3. jeweils um 20 Uhr)

"RussischDok #21"
4 KURZFILME VON GALLINA KRASNOBOROVA:
1) MARIJSKAIA MOLITVA/MARIE-GEBET, 2011, 26 Min.
Der Film handelt von Weltanschauung, Poesie und Philosophie der Mari, die in der Permer Region leben.
2) STARUKHI/ALTE FRAUEN, 2015, 25 MIN.
Fröhliche alte Frauen mit traurigen Augen erzählen von ihrem schwierigen Leben - von Kindern, Krankheiten, Männern und Lieblingsliedern.
3) BESSONITSA/SCHLAFLOSIGKEIT, 2007, 13 Min.
Filmskizze über die Stadt, die in den Weißen Nächten nicht einschlafen kann. Petersburg und seine Geister.
4) DEVYAT' ZABYTYKH PESEN/NEUN VERGESSENE LIEDER, 2008, 20 Min.
Eine filmische Parabel über die Komi-Permiaken, das Volk, das scheinbar vor unseren Augen seine traditionelle Kultur verliert, und seine unsterbliche Seele, die in den Volksliedern weiterlebt.
(laufen nur am 28. 3. um 20 Uhr)

"Reihe Künstlerporträts"
GRACE JONES: BLOODLIGHT AND BAMI - DAS LEBEN EINER IKONE
Irland/GB 2017, Farbe, 120 Min., dt. Fassung
Regie: Sophie Fiennes
"Amazing Grace nennen ihre Fans die aus Jamaika stammende Grace Jones, die seit den späten 70er Jahren als Model, Sexsymbol, Sängerin, Diva und vor allem Ikone berühmt ist und nun von Sophie Fiennes auf impressionistische, faszinierende Weise porträtiert wird." (programmkino.de)
(läuft am 29. und 30. 3. jeweils um 20 Uhr)

BELLARIA -
SO LANGE WIR LEBEN!

BRD/Österreich 2002, Farbe, 95 Min.
Regie: Douglas Wolfsperger
"Dokumentarfilm über ein Wiener Kino und über seine Besucher, die im Rentenalter sind. Der Film stellt ihre unterschiedlichen Lebensweisen vor, zeigt ihre veralteten Ansichten zu Gesellschaft, Politik und Kino, bietet aber auch Einblicke in die verschiedenen Weisen, mit Alter, Einsamkeit und Tod umzugehen. Ein unterhaltsamer, ebenso liebenswert wie abgründig argumentierender Film." (filmdienst) (läuft am 5. und 6. 4. jeweils um 20 Uhr - am 11. 4. ist der Regisseur mit seinem neuen Film "Scala - Adieu" zum Gespräch im Kino 1)

"Reihe Künstlerporträts"
LOVE, CECIL
USA 2017, Farbe und s-w, 99 Min., OmU, Regie: Lisa Immdordino Vreeland
Queen Elizabeth II., Mick Jagger, Marilyn Monroe, Audrey Hepburn … er hat sie alle abgelichtet, aber wer kennt den Namen des Fotografen? "Dokumentarisches Porträt des britischen Fotografen, Production Designers und Grafikers Cecil Beaton (1904-1980), ... ein faszinierendes Bild einer von unbedingtem Gestaltungs- und Ästhetisierungswillen getriebenen Persönlichkeit." (filmdienst) (läuft am 12. und 13. 4. jeweils um 20 Uhr)

RussischDok # 22
BORIS RYSHIJ
NL 2009, 60 Min., Om engl. UT
Regie: Aliona van der Horst
Ein Porträt des russischen Dichters Boris Ryshij (1974-2001), der mit 26 Jahren seinem Leben ein Ende setzte. In dem Film geht es um seine Dichtkunst, seine Person, seine Familie und Freunde und um die Zeit, in der er lebte. Ein Denkmal für den Dichter und seine Zeitgenossen.
(läuft nur am 18. 4. um 20 Uhr)

"Filmreihe Rolf Hoppe"
JÖRG RATGEB, MALER
DDR 1977, Farbe, 101 Min.
Regie: Bernhard Stephan, Darsteller: Alois Svehlik, Margrit Tenner, Günter Naumann, Rolf Hoppe u.a.
"Die Geschichte des Malers Jörg Ratgeb, eines Zeitgenossen Albrecht Dürers, zur Zeit der politischen Unruhen in Deutschland ab 1517, die 1525 im Bauernkrieg ihren blutigen Höhepunkt fanden. Ratgeb, der sich lange Zeit aus der Politik sowie der Bauern als auch der herrschende Stände heraushält und sich als Künstler versteht, steigert sich in Hass gegen die Ungerechtigkeit. Als Hochverräter wird er 1526 hingerichtet. Ein weit gespanntes Zeitgemälde mit Rolf Hoppe als Gaukler." (filmdienst) (läuft am 19. und 20. 4. jeweils um 20 Uhr)

"Reihe Vielfalt und Toleranz"
JOY IN IRAN
BRD 2019, Farbe, 90 Min
Regie: Walter Steffen
"Dokumentarfilm über die Reise dreier deutscher 'Clowns ohne Grenzen' durch den Iran, wo sie vor Flüchtlingen und Straßenkindern auftreten. Im Zentrum steht die Schauspielerin Susie Wimmer, die anderen Menschen zu mehr Spaß am Leben verhelfen will. Ein im besten Sinne intimer Filme über die große Kraft der menschlichen Begegnung, der zudem emotionale Einbllicke in ein häufig dämoniesiertes Land vermittelt." (filmdienst) (läuft vom 25. bis 27. 4. jeweils um 20 Uhr)

 


fabrik.programmkino | fabrik.eintrittspreise | fabrik.galerie | fabrik.veranstaltungen | fabrik.partner
fabrik.öko-hotel/ferienhaus | fabrik.gästehaus | fabrik.tagungen/feiern | fabrik.gastronomie
fabrik.geschichte | fabrik.auszeichnungen | fabrik.impressum
| fabrik.datenschutz