ZONE M
BRD 2000, Farbe, 100 Min.
Buch und Regie: Eduard Schreiber
Sprecher: Tamara Trampe, Hermann Beyer, Christoph Engel, André Hennecke u.a.
In dem Uraldorf Moljobka, 2500 km östlich von Moskau, kämpft jeder ums Überleben. Das Dorfmit seinen 465 Einwohnern liegt am Rande einer Anomalie-Zone, der ZONE M, in der man seltsame Erscheinungen beobachten kann.
Die einen werden von der Landung von Außerirdischen in Atem gehalten. Für andere ist das purer Unsinn. Doch im Dorf beschäftigt es jeden, sogar die Kinder. Nachtwächter Sergej kann die Schläge der ZONE auf seinen Kopf nur mit Wodka aushalten. Aljoscha, der Traktorist, erzählt mit abscheulichsten Flüchen von seinen Beobachtungen. Arkadi will mit dem Teufel nichts zu tun haben, für den Filmvorführer und seine Frau sind es die Seelen der Verstorbenen, die über das Dorf fliegen. Emil Batschurin aber, der pensionierte Geologe, weiß von UFOs, die hier seit zehn Jahren landen. Er führt Neugierige zu den vermeintlichen Landeplätzen und macht Propaganda für die unsichtbaren Erscheinungen. Da hilft es auch nichts, wenn der ehemalige Parteisekretär im Sowchos alles als Unsinn und Betrug brandmarkt ...

Fr 23.3. und Sa 24.3. um 20.00 Uhr
Am Freitag, 23.3. wird der Regisseur anwesend sein.