Solas

Spanien 1999, Farbe, 98 Min.
Buch und Regie: Benito Zembrano
D: Ana Fernández, María Galiana, Carlos Alvarez-Novoa, Paco de Osca u.a.
Durch die Erkrankung ihres despotischen Vaters wird einer 35jährigen
Andalusierin, die sich mit ihrer Familie überworfen hat, ein Wiedersehen
mit ihrer Mutter beschert. Trotz aller Gegensätze läßt sich Nähe aufbauen,
und die Tochter wird durch die Wiederbegegnung in die Lage versetzt, ihr
Schicksal jenseits des vorgesehenen Weges zu meistern.
Ein dicht inszeniertes Melodram, das an Einzelschicksalen die kollektive
Spannung zwischen Tradition und Moderne verdeutlicht, die so
charakteristisch für Andalusien ist. Hervorragend sind vor allem die
eindrucksvoll gezeichneten und gespielten Frauenfiguren.
Fr 11.5. bis So 13.5. um 21.15 Uhr
Mo 14.5. bis Mi 16.5. um 19.00 Uhr