Schwarze Katze, weisser Kater

BRD/F/Jugoslawien 1998, Farbe, 130 Min.
Regie: Emir Kusturica
D: Bajram Severdzam, Srdan Todorovic u.a.
Als genauer Chronist und feinfühliger Beobachter der Veränderungen auf dem Balkan gilt Emir Kusturicas Zuneigung den kleinen Leuten und Underdogs. Zunächst als kleine Dokumentation über die Musiker aus UNDERGROUND erdacht, knüpft das grotesk und skurril überhöhte Zigeunermärchen inhaltlich auch an seinen preisgekrönten Film ZEIT DER ZIGEUNER AN. Die weiße Katze bedeutet Glück, der schwarze Kater bringt Unglück. Daran glaubt Matko Destanov, der von den kleinen Schmuggelgeschäften an der Donau in der Embargozeit lebt. Dollar und D-Mark sind das begehrte Zahlungsmittel. Er dealt mit russischen Matrosen, deren weißes Schiff wie eine Fata Morgana in die Welt des Lagers einbricht. Doch sind das kleine Fische. Matko plant den großen Coup. Er will eine Güterzug mit Benzin zu seinen Gunsten umlenken ...
Alle Vorurteile vom lustigen Zigeunerleben nutzt Kusturica, um sie ironisch zu brechen. Seine skurrilen Figuren und die Lebensfreude bei den Festen erinnert oft an die Filme Fellinis. Abgerundet wird sein Film durch die schon aus UNDERGROUND bekannte Musik, Slapstickeinlagen sowie Elemente des klassischen Western und des Mafiafilmes, die die unverwechselbare Bildsprache Kusturicas bereichern.

Do 31.5. bis So 3.6. um 21.15 Uhr
Mo 4.6. und Mi 6.6. um 19.00 Uhr