ROSENSTRASSE
BRD 2003, Farbe, 135 Min.
Regie: Margarethe von Trotta
Darsteller: Katja Riemann, Maria Schrader, Jürgen Vogel, Jutta Stolze, Jutta Lampe u.a. Im Februar 1943 versammelten sich Hunderte Männer und Frauen in der Rosenstraße in Berlin, um nach der Verhaftung ihrer jüdischen Ehepartner deren Freilassung zu erzwingen. Der hervorragend gespielte und dicht inszenierte Film bettet das historisch außergewöhnliche Geschehen in eine Rahmenhandlung ein, die zwischen der Gegenwart in New York und Berlin und der Zeit im Dritten Reich changiert. Eine dramatische Geschichte, um deutsche Zivilcourage und jüdische Spurensuche, die drei Generationen umfasst. (läuft vom 18. bis 23. 12. jeweils um 20.15 Uhr)