Jenseits der Stille

BRD 1996, Farbe, 109 Min., ab 6 J.
Regie: Caroline Link
Drehbuch: Caroline Link, Beth Serlin
Darsteller: Sylvie Testud, Tatjana Trieb, Howie Seago, Emmanuelle Laborit u.a.
Laras Eltern sind taubstumm. Da sie als Einzige in ihrer Familie hören und
sprechen kann, stellt sie von frühester Kindheit an das Verbindungsglied
zwischen den Eltern und der Außenwelt dar, übersetzt für sie in den absurdesten
Situationen. Als Lara von ihrer temperamentvollen und lebenslustigen Tante
Clarissa eine Klarinette geschenkt bekommt, beginnt sie, die Wunderwelt der
Musik zu entdecken. Clarissa zieht das Mädchen in ihren Bann. Laras Abschied
vom Elternhaus und von der Kindheit nimmt seinen Anfang.
"Für einen Moment ein Fenster aufgestoßen zu haben in eine fremde,
faszinierende Welt: das ist für mich Kino", sagt die Regisseurin. Genau dies
ist ihr mit Jenseits der Stille gelungen. Kein Problemfilm über die Welt der
Taubstummen, sondern eine emotionale Geschichte über eine außergewöhnliche
Kindheit.
Fr 13.4. und Sa 14.4. um 20.00 Uhr