JALLA! JALLA!
Schweden 2000, Farbe, 88 Min.
Roro und Mans sind hauptamtlich für die Beseitigung von Hundehaufen im Stadtpark verantwortlich, und Stress ist für die beiden ein Fremdwort, bis eines Tages Roros Familie aus dem Libanon beschließt, ihn mit seiner Cousine Yasmin zu verheiraten, wozu die beiden überhaupt keine Neigung verspüren. Eine erfrischende, subtile Komödie.
(läuft vom 25. 4. bis 1. 5. jeweils um 20 Uhr, außer 29. 4.)
fabrik.lesung
„Draußen vor der Tür“
von Wolfgang Borchert
„Draußen vor der Tür“ ist die einzige deutsche dramatische Arbeit, die gleich nach dem Krieg im ganzen Land und im Ausland Verbreitung gefunden hat. Der Text ist ein Schrei! Borcherts „Schrei“ galt den Toten, sein Zorn den Überlebenden, die sich mit der Patina geschichtlicher Wohlgefälligkeit umkleideten. Horst Grützner, der ehem. Vorsitzende des Theaterfördervereins, liest zusammen mit Käthe Range und drei Studenten der Berliner Schule für Schauspiel (David Engelmann, Robert Krüger, Katja Rosin) den Text am Montag, 29.4. um 20 Uhr im kino 1. Eine merkwürdige Aktualität geht von der Lesung aus.