GOTTESZELL
BRD 2001, Farbe, 103 Minuten
Regie: Helga Reidemeister
Der Film porträtiert Einzelgespräche sechs inhaftierter Frauen im Gefängnis Gotteszell. Die Gefangenen erzählen von ihrem Leben vor der Haft, ihrem Verhältnis zu der Tat und dem Alltag im Knast. Die Taten reichen von Drogenmißbrauch bis Mord. Durch die Biografien der Strafgefangenen zieht sich ein roter Faden von erlittenen Drohungen und Verletzungen, bis hin zu jahrelang ertragener, nicht mehr vorstellbarer Gewalt. (Der Film läuft am 30.11. und 1.12. jeweils um 20 Uhr. Am 30.11. ist die Regisseurin zum Gespräch im Kino.)