„Iranische Filme“
BASHU, DER KLEINE FREMDE
Iran 1989, Farbe, 120 Min., OmU
Regie: Bahram Beyzai
Nach einem verheerenden Bombenangriff flieht der 10jährige Bashu aus den Trümmern seines Heimatortes im Süden des Iran. Kaum jemand hat das Inferno überlebt. Er entkommt in den Norden des Landes. Nali, eine selbstbewußte Frau, und ihre zwei Kinder, kümmern sich um Bashu, der langsam Vertrauen zu ihnen fasst und stockend von seinem Schicksal erzählt. „Mit einem Humor, der aus seiner Liebe und Symphatie für seine Figuren erwächst, ist dem Regisseur ein Film von großer Leichtigkeit gelungen.“ (Robert Richter) (läuft nur am 26. 4. um 20 Uhr)