Alaska.de
BRD 2000, 86 Min.
R: und B: Esther Gronenborn
M: MoserMeyerDöring
D: Jana Pallaske, Frank Droese, Toni Blume, Nele Steffen, Willhelm Benner, Daniel Fripan

Kann man einen Mord vertuschen? Die Berliner Hochhaus-Clique um den kriminellen Micha und seinen jüngeren Kumpel Eddi steht vor genau dieser Frage. Nach einem Streit mit einem fremden Jungen liegt plötzlich eine Leiche auf den grauen Betonplatten und zu allem Übel gibt es eine Zeugin: Die 16-jährige Sabine hat Micha bei seiner panischen Flucht beobachtet. Eddi kommt ihr näher, um sie auszuhorchen und ist ihr bereits ganz nah, als Micha mit Gewalt droht.
Regisseurin Esther Gronenborn hat mit ihrem Kinodebüt gezeigt, dass sie ein Talent zum filmischen Geschichtenerzählen hat. Die fesselnde Story setzt sie mit atmosphärisch dichten Bildern zu einem düsteren Porträt der Beton-Jugend im Plattenbauviertel um. Grobkörnige Filmaufnahmen gemischt mit pixeligen Videobildern sorgen für einen authentischen Blick auf den grauen Alltag am Rande der Stadt. Dass sie "alaska.de" ausschließlich mit Laiendarstellern besetzt hat, verstärkt die teilweise fast dokumentarisch wirkende Authentizität.
Fr 23.3. bis So 25.3. um 21.15 Uhr
Mo 26.3. bis Mi 28.3. um 19.00 Uhr