Kleine Werkschau Jürgen Böttcher
WÄSCHERINNEN
DDR 1972, s/w, 24 Min.
Ein Gruppenporträt von Frauen in der bekannten Großwäscherei REWATEX. Sie geben temperamentvoll und ungezwungen Auskunft über Beruf und Privatleben.
GROSSKOCHBERG, DDR 1976, Farbe, 12 Min.
Auf dem Großkochberg lebte Charlotte von Stein, die über viele Jahre die Feundin Goethes war. Der Film erzählt von der Liebe Goethes zu Charlotte anhand von Briefen, Bildern und Stichen.
EIN WEIMARFILM
DDR 1976, Farbe, 62 Min.
Böttcher zeigt die Schönheiten Weimars, es fehlen nicht Goethe, nicht Cranach und Liszt und auch nicht die Arbeiterbewegung und Buchenwald. Ein Essay über die Klassikerstadt, das historische Widersprüche nicht ausspart, sondern in verwegenen Montagen transparent macht. Einer der interessantesten Dokumnetarfilme der DDR, der dort nie aufgeführt wurde. (alle drei Filme laufen am 12.10. um 20 Uhr und am 13.10. um 22 Uhr)

RUSSISCHE HOCHZEIT
F/Rus/BRD 2000, Farbe, 114 Min.
Regie: Powel Lungin
Darsteller: Maria Mironowa, Marat Bascharow, Andrei Panin
Eine Kleinstadt irgendwo in der russischen Provinz. Moskau ist weit, der Tauschhandel blüht, seit Monaten wurden keine Löhne mehr gezahlt. Die schöne Tanja ist zurückgekehrt aus Moskau wo sie Model war. Nun will sie Mischa heiraten. Mischas Familie betrachtet die Braut mißtrauisch. Sein Vater, einstiger "Held der Arbeit" sieht ängstlich die Gästeliste länger und länger werden. Wer soll das bezahlen? Die Hochzeitsvorbereitungen gehen weiter, man ist es gewohnt, zu improvisieren. Dann aber wird der Bräutigam verhaftet ... eine kraftvolle, lebendige Komödie aus Rußland - das pralle Leben.
(läuft 18. und 20. 10. um 20 Uhr und
zusätzlich am 19.10. um 22 Uhr)