SCHLESIENS WILDER WESTEN
BRD 2002, Farbe, 98 Min.
ein Heimatfilm von Ute Badura
Das Dorf Kopaniec ist Mittelpunkt des Films und Bindeglied zwischen den früheren und heutigen Bewohnern. Die Polen wie die Deutschen hoffen nach ihrer Vertreibung, dass sie wieder nach Hause gehen können. Das konnten sie nicht. Der Film fragt, was Heimat ist: ein Ort, ein Mensch, ein Gefühl, eine Erinnerung? Die „Berliner Zeitung“ schreibt: „Ein kluger, sensibler und bei aller Poesie politischer Dokumentarfilm.“ (läuft vom 27. 2. bis 1.3. jeweils um 20 Uhr und zusätzlich am 1. und 2.3. um 17 Uhr)