In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek:
Gastspiel des Turmalin-Theaters
KASSANDRA
nach Christa Wolf

Als Kriegsbeute des Griechenkönigs Agamemnon wartet Kassandra vor dem Löwentor in Mykene auf ihren Tod. Sie erinnert sich an die Ereignisse um den Krieg in Troja, an ihre Bemühungen in dieser Vorkriegs- und Kriegszeit als Troerin und Mensch zu leben. Sie schildert das Patriarchat in seinen subtilsten und grausamsten Formen, wie Frauen zum Objekt gemacht werden, wie allmählich ein Feindbild entsteht, wie Konflikte emotionalisiert werden, wie der männliche Begriff der Ehre schließlich den Krieg unvermeidlich werden läßt. Ihre Auseinandersetzung mit den Ereignissen ist untrennbar verknüpft mit einem schmerzhaften und hinderungsreichen Selbstfindungs- und Bewußtwerdungsprozeß.
Freitag, 3.11. um 20 Uhr
im großen Kinosaal.