JOHANNA VON ORLEANS
Frankreich 1999, Farbe, 165 Min.
Regie: Luc Besson, mit: Milla Javovich, John Malkovich, Faye Dunaway, Dustin Hoffman
"Luc Besson ist der erste Jeanne-D'Arc-Regisseur, der in der Popkultur groß geworden ist, wo es bekanntlich Eigensinn in rauen Mengen gibt. Das hat ihn nicht nur befähigt, aus seiner Heldin einen spätmittelalterlichen Prototyp des Riot Girls zu machen. Er traut sich auch, ihrem individualistischen Starrsinn mitunter auch belustigt und kopfschüttelnd gegenüberzutreten. Mila Javovich, die keine große Schauspielerin sein mag, ist immerhin ein ausgezeichnet enervierend energetischer Feuerkopf, immer atemlos, immer unbedingt, das Gesicht ständig unter heißem Überdruck und die Stimme allerliebst sich überschlagend, wenn sie anhebt, ihre Feldherren und ´tapferen Soldaten' ins nächste vorschnelle Gefecht zu peitschen. Jeanne wird damit nicht ´demontiert´. Sie hört bloß auf, ein unnahbares Rätselwesen zu sein. Sie bleibt eine Heldin, nur jetzt als liebenswerte Psychopatin. Besson zeigt zwar die bekannten Eckdaten der Historie, Jeannes Treffen mit Dauphin, dem sie die Krönung zum König in Reims verspricht, ihre Erfolge gegen die Engländer, ihre Niederlage vor Paris, den Prozess, den Scheiterhaufen im Alter von 19 Jahren. Aber im Übrigen tanzt die Geschichte nach Bessons Rhythmus, und das heißt: schneller, wirbelnder, lauter und mit überraschenden Zwischeneinlagen."
(M. Worthmann, Die Zeit)
(Wegen Überlänge Eintritt 6,- bzw. 9,- DM)
(läuft am Do 29.6 + Fr 30.6 um 20 Uhr)