IN CHINA ESSEN SIE HUNDE
Dänemark 1999, Farbe, 91 Min.
Regie: Lasse Spang Olsen
Darsteller: Dejan Cukic, Kim Bodnia, Trine Dyrholm, u.a.
Arvid Blixen ist ein ganz normaler Bankangestellter und führt ein ganz normales Leben - auch wenn seine von ihm genervte Freundin Hanne es eher für stinklangweilig hält. All dies ändert sich, als er eines Tages unfreiwillig zum Helden wird, nachdem er einen Banküberfall vereitelt. Von da ab läuft Arvids bis dahin so geordnetes Leben völlig aus dem Ruder. Seine Freundin zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus, er wird von einer Rockband verprügelt - und auch seine Heldentat bereitet ihm zunehmend Gewissensbisse. Erschien es ihm anfangs noch richtig, hat er nun immer mehr das Gefühl, vielleicht doch falsch gehandelt zu haben. Er sucht Rat bei seinem Bruder Harald, selbst ein Krimineller, und zusammen hecken sie einen zunächst noch relativ harmlosen Plan aus. Doch aus dem braven Bankangestellten und seinem Bruder wird ein anarchistisches Duo Infernale, das keinen Stein auf dem anderen läßt, um Arvids Heldentat wieder rückgängig zu machen ...
Aus Dänemark kommen immer wieder feine, hintersinnige und respektlos witzige Film-Überraschungen. Dänisch sein heißt eben, den schwärzesten Humor mit der freundlichsten Geste zu servieren. In China essen sie Hunde - in Dänemark machen sie witzige Filme.
(läuft vom 12. - 18. 10. jeweils um 21:15 Uhr und vom 19. bis 21.10. um 20 Uhr)