ERNST SEIN IST ALLES
USA/GB 2002, Farbe, 96 Min.
Regie: Oliver Parker nach dem gleichnamigen Stück von Oscar Wilde Darsteller: Rupert Everett, Colin Firth, Reese Witherspoon u.a.
England um 1895: zwei Dandys erfinden ihre Doppelgänger, um im Bedarfsfall in deren Rollen schlüpfen zu können. Das führt zu peinlichen Verwechslungen, aber auch zum Happy End, bei dem sich echte Liebende unter falschen Namen in einem Landgut einstellen. Eine Salonkomödie, rasant inszeniert, mit brillanten Schauspielern und schlagfertigen Dialogen. (läuft vom 23. bis 29. 1. jeweils um 20 Uhr und zusätzlich am 25. und 26.1. um 17 Uhr)