Solidaritätsveranstaltung
DIESE TAGE IN TEREZIN
BRD 1995 - 97, Farbe, 80 Min.
Regie: Sibylle Schönemann
Theresienstadt (Terezin) ist am 16. August 2002 - wie die gesamte Region im Bereich des Zusammenflusses von Elbe und Eger - von einer verheerenden Flut heimgesucht worden. Die Gedenkstätte Terezin wurde weitgehend zerstört. Wir wollen die Lagergemeinschaft Ravensbrück/Freundeskreis e.V. dabei unterstützen, daß der Wiederaufbau der Gedenkstätte baldmöglichst gelingt und zeigen aus diesem Anlaß den Film. Zwischen 1941 und 1945 waren insgesamt 140.000 Menschen in Theresienstadt interniert. Etwa 20.000 haben überlebt. Der Film zeigt drei Frauen, die auf der Suche nach den Spuren von Karel Svenk sind, einem Dichter aus Prag, den man den „Chaplin von Theresenstadt“ nannte. Er organisierte und leitete ein Kabarett im Vorzimmer zur Hölle. (läuft nur am 6. 2. um 20 Uhr)